neues.


"Zur Fahrt in bess’re Fluten aufgezogen
Hat seine Segel meines Geistes Kahn,
Und läßt nun hinter sich so grimme Wogen.
Zum zweiten Reiche hin geht seine Bahn,
Wohin zur Reinigung die Geister schweben,
Um würdig dann dem Himmelreich zu nah’n."

 

Dante Alighieri | Purgatorium | 1. Gesang


... und die Reise geht weiter ...

 

Auch im zweiten Teil der unglaublichen Reise durch die Jenseits-Welten führt uns KRISCHAN musikalisch ins PURGATORIUM.

Nicht ganz glücklich hat man dieses Purgatorium als Fegefeuer bezeichnet. Es ist von Dante als umgekehrter Trichter gedacht, als ansteigender Berg mit Vorgelände, sieben Terrassen, die durch Felsenstufen verbunden sind, und dem Gipfel..

 

Im Vorgelände umwandeln die säumigen Sünder, die erst im letzten Augenblick des Lebens Buße getan, den Läuterungsberg. In den sieben Kreisen büßen dann die Stolzen, die Neidischen, die Zornigen, die Trägen, die Geizigen, die Schlemmer, die Wollüstigen; aber sie büßen froh in Hoffnung, der göttlichen Gnade und Erlösung harrend, und Dante reiht sich als Mitbüßer in ihre Schar. Stufe nach Stufe überwindet er; mit jeder erlischt eines der sieben P (peccata, Todsünden), die ihm der Cherub an der Eingangspforte mit Schwertesspitze auf die Stirn geschrieben hat - und mit jeder Stufe wird der Emporstieg leichter.

 

Auch hier stehen ihm die büßenden Seelen Rede, auch hier lauschen wir der dystopischen musikalischen Vielfalt, die KRISCHAN den verschiedenen Szenen beimengt.